500 Bürger, Feuerwehr und Rettungsdienst in Mannschaftsstärke demonstrieren in Wolfhagen am 23.02.2020 gegen Klinikschließung durch die Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH)

Sie zeigt ein zutiefst undemokratisches Verständnis. Die Schaffung vollendeter Tatsachen missachtet bewusst Kreistagsbeschlüsse und Bürgerbelange.

Seit 2015 (!) bekannte und in Abarbeitung befindliche Brandschutzmängel werden unter dem Aspekt eines möglichen haftungsrechtlichen Risikos dramatisiert. Eine gut funktionierende stationäre Grund- und Regelversorgung sowie Notfallversorgung wird quasi über Nacht ruiniert. Ein dadurch erhöhtes Versorgungsrisiko für die Bürger in der Region wird bedenkenlos in Kauf genommen. Die Bemühungen des Landkreises eine zukunftsfähige stationäre Gesundheitsversorgung im Wolfhager Land zu erreichen -Ergebnisse wurden für die Kreistagssitzung am 1.April 2020 avisiert- werden sabotiert. 
Die Zukunft der Klinik muss sich an Bedürfnissen der Region und ihrer Bürger orientieren, und darf nicht nur von den betriebswirtschaftlichen Problemen der GNH bestimmt werden. Eine Spezialisierung der Klinik, aber auch ein mögliches Zusammenlegen der Krankenhäuser Wolfhagen und Bad Arolsen in einem Neubau könnten Optionen darstellen, die Umwandlung der stationären in eine ambulante Versorgung aber sicher nicht.

Die GRÜNEN Wolfhagen fordern die GNH in Kassel auf, den stationären Weiterbetrieb der Klinik bis zur Realisierung eines zukunftsfähigen Alternativkonzeptes sicherzustellen.